Wohlfühlen in Schwangerschaft und Stillzeit: Die besten Tipps

Die Schwangerschaft und die Zeit mit deinem Neugeborenen sind sicher einer der schönsten Lebensabschnitte. Nichtsdestotrotz ist diese Phase auch mit großen Anstrengungen verbunden.

Damit du entspannt durch den Alltag als werdende oder frischgebackene Mutter kommst, habe ich dir wertvolle Tipps zusammengetragen, die du ohne große Mühe im täglichen Leben integrieren kannst!

Sich selbst etwas Gutes tun in Schwangerschaft und Stillzeit

Als Experten im Bereich Geburtsvorbereitung und Rückbildung erleben wir immer wieder: ist die Mama entspannt, ist das Kind entspannt! Versuche deshalb gut auf dich zu achten und probiere den ein oder anderen Tipp gerne aus.

Die besten Tipps

Entspannen in Schwangerschaft und Stillzeit Tipps

Achte auf ausreichend Entspannung im Alltag

Wer kennt es nicht, zwischen Stillen, Windeln wechseln, aufräumen, Wäsche waschen, Arztterminen etc. bleibt selten Zeit für einen selbst.
Dabei ist es sehr wichtig, dass du dir regelmäßige Auszeiten gönnst.

Bewusste Pausen schenken dir Kraft und Entspannung. Versuche deshalb kleine Rituale im Alltag zu integrieren, in denen du aktiv durchatmen kannst.
Das kann zum Beispiel bei einer schönen Tasse Tee am Morgen oder Abend sein. Das heiße Getränk wärmt den Körper und die Seele.

Schon gewusst: Es gibt sogar Tees, die auf den jeweiligen Schwangerschaftszyklus und die Stillzeit abgestimmt sind wie die qualitativ hochwertigen Tees von Miapanda*. Mit den ausgewählten Frauenkräutern haben schon viele Frauen positive Erfahrungen gemacht. Wir legen dir ans Herz, es auch einmal zu versuchen und deine eigenen Erfahrungen zu sammeln.

Produkttest von Miapanda Schwangerschaftstee

Meine Erfahrung mit Miapanda

Gibt es etwas Schöneres als eine warme Tasse Tee zwischendurch? Ob in der Schwangerschaft oder schon im Alltag mit Baby, das Tee trinken hat auf mich eine beruhigende Wirkung. Man hält kurz inne und nimmt sich etwas Zeit für sich selbst. Das ist wichtig, um sich selbst wohlzufühlen.

Die Teesorten von Miapanda* sind perfekt abgestimmt auf die Schwangerschaft und Stillzeit mit unterschiedlichen, aromatischen Kräutermischungen. Besonders gut gefällt mir der BIO-Stilltee mit 70 g Bio-Kräutern. Viel trinken ist in der Stillzeit besonders wichtig. Der im Tee enthaltene Bockshornklee unterstützt dein Wohlbefinden. Hinzu kommt, dass der Tee zu 100% BIO, frei von Spritz- und Düngemitteln und vegan ist.

Bio-Stilltee von Miapanda auf einer Couch im Wohnzimmer

Gut zu wissen: Wenn man eine Frage hat, kann man dem Kundenservice einfach per WhatsApp schreiben. Die schnelle Kommunikation finde ich sehr lobenswert.

*Anzeige// Die Produkte wurden zum Testen zur Verfügung gestellt


Sanfte Bewegungen halten den Kreislauf in Schwung

Es ist wichtig, dass du keine Schonhaltung annimmst, sondern auch während und nach der Schwangerschaft aktiv bleibst. Aber keine Angst, Ausdauersport musst du nicht betreiben.

Ein Spaziergang oder einige Dehnungseinheiten reichen schon aus, um den Kreislauf und Stoffwechsel fit zu halten. Auf diese Weise kannst du nicht nur abschalten, sondern beugst auch Beschwerden wie Verstopfung oder Rückenprobleme vor.

Schwangere macht Dehnübungen zur Entspannung in der Schwangerschaft

Tipp: Geburtsvorbereitung und Rückbildung online

Manchmal ist es schwierig sich und seinem Körper etwas Gutes zu tun, wenn man nicht das Haus verlassen oder sich jemand anderes um das Kind kümmern kann.

Für diesen Fall gibt es unseren Online Rückbildungskurs oder Online Geburtsvorbereitungskurs von Mami-First! So bist du zeitlich flexibel und musst dir um Öffnungszeiten und Abfahrtsstress keine Gedanken machen.

Gesunde Ernährung vollbringt wahre Wunder

Neben ausreichend Schlaf und Bewegung hat deine Ernährung einen elementaren Einfluss auf dein Wohlbefinden und die Gesundheit deines Babys.
Achte deshalb darauf frische und möglichst unverarbeitete Lebensmittel zu dir zu nehmen, die deinen täglichen Bedarf an Kohlenhydraten und Proteinen decken.

Auch der Vitamin- und Mineralstoffhaushalt sollte stets gut gefüllt sein. Hierbei können dich Nahrungsergänzungsmittel von Miapanda unterstützen, die auf deinen erhöhten Nährstoffbedarf in der Schwangerschaft abgestimmt sind.

Wir wissen alle: Manchmal überfallen einen die Heißhungerattacken und man greift gerne zum 7. Schokoriegel. Das ist auch völlig in Ordnung. Du musst dich nicht stressen und kannst dir auch gerne deinen Lieblingssnack gönnen, solange das große Ganze stimmt.

Nutze deine Stillpausen zur aktiven Entspannung

Als Mutter eines Neugeborenen ist man für jede Pause dankbar, die man bekommen kann. Anstatt diese wertvolle Zeit am Handy zu verbringen und das Hirn überflüssigen Reizen, auszusetzen kannst du probieren die Zeit zur aktiven Entspannung zu nutzen.

Eine kleine Lese- oder Yogaeinheit können dir helfen dich wieder zu erden und im Hier und Jetzt zu sein. Auch wenn es nur 10 Minuten sind, nimm dir diese Zeit für dich und merke, wie gut es dir danach geht.

Triff dich mit Gleichgesinnten

Dir fällt die Decke auf den Kopf und du möchtest einfach mal mit jemanden reden, der deine Situation versteht? Dann plane ein Treffen mit anderen Mamis und tausche dich über Erfahrungen, Sorgen und Wünsche aus.

Babykurse, Spielplätze oder Internetforen bieten dir die Möglichkeit andere Menschen in deiner Lebenslage kennenzulernen und Freundschaften zu schließen.

Pädiatrische Osteopathie – Definition und Anwendung

Die Pädiatrie befasst sich in verschiedenen Medizinfachrichtungen stets mit der Behandlung von Kindern bis zu Jugendlichen. Dazu gehören körperliche, seelische und geistige Störungen.

Permanentes Schreien, Nervosität oder Unkonzentriertheit bei Kindern sind nur einige der vielen Symptome und Leiden, die junge Eltern vor große Herausforderung stellen. Die Ursache ist meist unklar, da die kleinen Patienten noch nicht sprechen können.

Hier kommt die pädiatrische Osteopathie ins Spiel. Der Osteopath ist in der Lage, mit seinen Händen zu ertasten, wo Blockaden im Körper sind, die den Säuglingen oder Kleinkindern zu schaffen machen.

Die pädiatrische Osteopathie ist eine spezielle Disziplin der Osteopathie. Da Babys und Kinder noch in der körperlichen Entwicklung stecken und Muskeln, Gewerbe und Knochen sich noch verändern und wachsen, unterscheidet sich die Osteopathie teilweise erheblich von der pädiatrischen Osteopathie.

Das Wissen um die normale sensorische, emotionale und neurologische Entwicklung des Kindes und die spezielle Kinderpathologie ist notwendig, um Kinder adäquat behandeln zu können.

Was ist eigentlich Osteopathie?

Die Osteopathie beschäftigt sich mit sämtlichen reversiblen Funktionsstörungen des aktiven und passiven Bewegungsapparates. Unter Einbeziehung von medizinischem Wissen wird eine Vielzahl an Manuellen Techniken für die Befundung, Diagnose und Behandlung des Patienten angewandt.

Hierbei wird zunächst eine eingehende Anamnese mit Ihrem Therapeuten gemacht. Die ganzheitliche Betrachtungsweise ist hierbei ein charakteristisches Merkmal der Osteopathie. Durch diesen Ansatz kann die Osteopathie bei zahlreichen Beschwerden helfen.

Einige Beschwerden, bei denen Osteopathie helfen kann.

  • Gelenkbeschwerden
  • Schlafstörungen
  • Spannungskopfschmerzen
  • Schmerzen des Bewegungsapparats
  • Kiefergelenkschmerzen
  • Tinnitus & Migräne

Da unsere Muskeln Gelenke und Sehnen alle miteinander verbunden sind, beeinflussen sie sich auch gegenseitig. Beispielsweise kann eine falsche Haltung darauf hinweisen, dass das Zusammenspiel der Komponenten nicht funktioniert.

Oftmals liegt die Ursache der Beschwerde also nicht direkt beim Symptom. Der Osteopath setzt seine Hände ein, um angebliche Blockaden, Bewegungseinschränkungen und Verspannungen in Knochen, Muskeln, Gewebe und Organen zu ertasten und Blockaden zu lösen.

Osteopathie bei Kindern und Babys

Tipps zu Osteopathie bei Babys

Dein Baby schreit, obwohl seine Grundbedürfnisse erfüllt sind und es ihm scheinbar an nichts fehlt? Die Schulmedizin ist bei solchen Fällen oftmals ratlos, denn es kann unzählige Gründe für starkes Schreien geben.

Aus der Sicht der Osteopathie liegt die Ursache oftmals in Spannungen am Kopf oder an der Wirbelsäule des Babys, was auch eine Folge der Geburt sein kann. Der Osteopath kann also viele Erkrankungen und Beschwerden mit alternativen Möglichkeiten lösen, da er nicht nur das einzelne Symptom behandelt, sondern nach dem Ursprung der Beschwerden sucht.

Vor allem bei Babys ist die Osteopathie sehr effektiv, da die Knochen noch nicht fest verwachsen sind und sich noch recht leicht biegen lassen. Spannungen können so einfacher gelöst werden.

Nicht nur bei Schreibabys wird die Osteopathie eingesetzt. Sie kommt auch bei einer Vielzahl von anderen Symptomen zum Einsatz.

Ein paar Beispiele können sein:

  • Kinder mit Konzentrationsstörungen
  • Unruhige Kinder, die starke Nervosität aufweisen
  • Kinder und Säuglinge mit Blähungen und Bauchschmerzen
  • Kinder und Säuglinge mit veränderter Bewegungsentwicklung und/oder sichtbaren Haltungsabweichungen
  • Jugendliche mit Wachstumsstörungen der Wirbelsäule
  • Jugendliche mit Zahnfehlstellungen

Dabei handelt es sich nur um einen Teil der möglichen Einsatzfelder, in welchen du deinem Kind mithilfe osteopathischer Behandlungen Linderung verschaffen kannst. Auch für Schwangere oder Erwachsene im Allgemeinen kann Osteopathie eine sinnvolle und nebenwirkungsarme Behandlungsmethode für unterschiedliche Gesundheitsprobleme darstellen.

Osteopathie für Säuglinge nach der Geburt

Säuglinge können sich nicht zu ihren Beschwerden äußern, was medizinische Behandlungen so schwierig macht. Leidet dein Baby unter Einschlafproblemen? Die Osteopathie kann auch hier helfen.

Laut vieler Osteopathen ist die Geburt ein sehr wichtiges Erlebnis für die Gesundheit des Säuglings. Hier wirken nämlich unglaublich große Kräfte auf den Körper deines Babys ein. Diese Krafteinwirkung, aber auch bereits der Druck oder die räumliche Enge im Mutterleib, können verschiedene Dysfunktionen und Beschwerden auslösen.

Sehr häufig kommen Beschwerden wegen verschobenen Schädelknochen bei der Geburt zustande. Die Knochen können dann auf Nervenstränge drücken und für der Druck kann dann für Schmerzen sorgen und in Schreien, Ängstlichkeit oder Einschlafproblemen enden.

Ein erfahrener pädiatrischer Osteopath weiß genau, wie er solche Probleme lösen kann. Auch die folgenden Störungsbilder sind typisch für Säuglinge und können mithilfe von pädiatrischer Osteopathie gelindert werden.

KISS-Syndrom (Kopfgelenk-induzierte Symmetrie-Störung)

Das KISS-Syndrom äußert sich in Bauchkoliken, starkem Schreien und einem schiefen Hals. Vor allem ist aber die asymmetrische Neigung des Babys auffällig. Es möchte dann nur auf der Seite liegen. Meist sind beengte Verhältnisse im Mutterleib die Ursache hierfür

Rumpfasymmetrie

Dein Baby hat einen asymmetrischen Rumpf? Dies kann sich auf alle Gelenke, die Muskulatur und auf die inneren Organe auswirken. Die Folge sind schmerzhafte Blockaden, die ein Osteopath ertasten und lösen kann.
Spucken oder Saug- und Schluckprobleme sind weitere Symptome, die durch eine ungünstige Lage im Mutterleib oder übermäßigen Druck auf den Kopf deines Babys entstehen können. Auch hier kann ein Osteopath Abhilfe schaffen.

Fazit

Die Osteopathie ist nicht immer ganz unumstritten. Viele zweifeln daran, aufgrund einer geringen wissenschaftlichen Plausibilität. Viele Patientinnen und Patienten verbinden etwas Positives mit der Osteopathie und vor allem bei Säuglingen und Babys konnten viele Eltern gute Erfahrungen mit der Osteopathie sammeln.

Ein guter Weg ist sicherlich, sowohl die medinische Schulmedizin als auch die alternativen Heilmethoden wie die Osteopathie in Betracht zu ziehen, um das Maximum aus der Gesundheit deines Babys herauszuholen.

Der Menstruationszyklus: ein wichtiges Zeichen für die Frauengesundheit

Für viele Frauen ist die Periode und der damit verbundene Menstruationszyklus eine unbequeme Notwendigkeit. Viele Frauen fragen sich nach der Geburt, wann die Periode wieder kommt. Das ist sehr unterschiedlich! Manche haben sie schon während sie ihren Online Rückbildungskurs absolvieren, andere wiederum warten über ein Jahr auf das Eintreten der Periode.

Aber wusstest du, dass die Menstruation auch als Vitalzeichen angesehen werden kann?

Menstruationszyklus als Vitalzeichen

Infografik zu Menstruationszyklus als Vitalzeichen

Der Menstruationszyklus wurde vom American College of Obstetricians and Gynecologists Committee als „fünftes Vitalzeichen“ neben Körpertemperatur, Puls, Blutdruck und Atmung benannt.

Diese Gruppe der wichtigsten Vitalzeichen zeigen den Status der lebenswichtigen Funktionen des Körpers an. Dass der Zyklus als ebenso wichtiges Zeichen anerkannt wird, zeigt, dass die westliche Medizin erkannt hat, wie wichtig er für die Fruchtbarkeit und die Gesundheit der Frau ist.

Wenn sich deine Periode beispielsweise unregelmäßig einstellt, fragst du dich, was sie beeinflusst haben könnte. Verläuft der Zyklus gut, ist das im Allgemeinen ein Zeichen für eine gute Gesundheit.

Über Monate Frauengesundheit für ein ganzes Leben aufbauen

Wir haben natürliche Lösungen bei Beschwerden deines Menstruationszyklus. Die Menstruation bekommt nicht immer die Aufmerksamkeit, die sie verdient. Dabei ist sie ein wichtiges Zeichen für die Diagnose des Gesundheitszustands oder einer Krankheit im Körper.

Ein gesunder Zyklus, das heißt ein Eisprung, mit einer ausreichenden Produktion von Östrogen und Progesteron hilft dir, jeden Monat deine Frauengesundheit aufzubauen. Die Menstruation spiegelt deine körperlichen, emotionalen, psychologischen und spirituellen Dimensionen wider.

5 % CBD Öl für Frauen mit Beschwerden während der Menstruation

Mit unserem natürlichen Elixier bestehend aus 5 % CBD Öl und Omega-3 Ölen lassen sich Krämpfe während der Periode, aber auch Stress, Verspannungen und Schlafstörungen lindern. Das Elixier wurde speziell für Frauen entwickelt.

Die wichtigsten Facts auf einen Blick:

  • Mit diesem natürlichen Mittel mit Inhaltsstoffen wie Safran, Muskatellersalbei und Johanneskraut nimmst du deine Frauengesundheit selbst in die Hand.
  • Obendrein enthält das Zyklus Elixier Moringa und funktionelle Terpene.
  • Dadurch lassen sich deine Gesundheit und dein Wohlbefinden während der Zyklusphase boosten.
  • Die Anwendung von natürlichen Elixieren mit CBD-Ölen ist auch ohne ärztliche Verschreibung legal möglich.
  • Sie können auch deine Stimmungsschwankungen lindern sowie das Immunsystem stärken.
  • Die Mittel sind leicht zu dosieren und einfach einzunehmen.
  • Eine niedrige Dosierung zu Beginn wird empfohlen.

Das Zyklus Elixier: speziell für weibliche Bedürfnisse entwickelt

Ein eigens hergestelltes Zyklus Elixier aus Extrakten der Hanfpflanze, angereichert mit hochwertigen Omega-3-reichen Ölen (Lein- und Nachtkerzenöl), unterstützt den Zyklus bei Krämpfen und Stress.

Es kann zudem bei Stimmungsschwankungen und starkem Ziehen im unteren Rücken gute Dienste leisten. Frauen, die an der sogenannten „Dysmenorrhö“, einer schmerzhaften Monatsblutung leiden, können das Zyklus Elixier ebenso entweder täglich oder punktuell bei Beschwerden einnehmen.

Das Mittel ist nur für Erwachsene gedacht und sollte weder während der Schwangerschaft noch während der Stillzeit angewandt werden. Es ist wichtig, dass dieses Elixier kühl und trocken gelagert wird.

Dieses Produkt zum Aufbau deiner Frauengesundheit ist vegan und wurde zudem ohne Tierversuche entwickelt. Das Extrakt aus der Hanfpflanze erlangen wir mithilfe einer patentierten Extraktionsmethode. Auf diese Weise bleibt das ganze Pflanzenspektrum erhalten. Danach wird das Zyklus Elixier noch mit sorgsam ausgewählten Pflanzenextrakten angereichert. Diese Kombination wurde speziell für weibliche Bedürfnisse entwickelt. Die Kraft des Elixiers hilft bei der Entspannung der Muskulatur sowie beim Lösen der Krämpfe. Auf diese Weise werden die schmerzhaften und unangenehmen Symptome in der Zyklusphase gelindert und das Wohlbefinden und die Gesundheit erhöht.

Die Dosierung des Zyklus Elixiers

Die Menstruation wird nach Blutdruck, Körpertemperatur, Puls und Atemfrequenz als 5. Vitalzeichen bezeichnet. Der Menstruationszyklus trägt auch direkt zur Frauengesundheit bei.

Der Hersteller empfiehlt das Zyklus Elixier entweder täglich oder punktuell bei Beschwerden anzuwenden.0,5 ml, entsprechen 25 mg CBD pro Anwendung.

Kinderwunsch: Diesen Blog musst du kennen

Ein Kinderwunsch kann viele Paare über mehrere Monate oder sogar Jahre begleiten. Nicht immer kündigt sich sofort eine Schwangerschaft an. Annika blickt selbst auf eine lange Kinderwunsch-Zeit zurück. Auf Ihrem Blog Herzens-Mama hält sie ihre Erfahrungen fest, die sie aus dieser Zeit mitgenommen hat. Wie sie zum Bloggen kam und warum ihr Blog für alle Mamis-to-be lesenswert ist, erfährst du im Folgenden

„Herzens-Mama“ bloggt zum Thema Kinderwunsch

Annika vom Blog Herzens-Mama spricht im Interview über Kinderwunsch

Du bloggst auf Herzens-Mama über alle Themen rund um die Schwangerschaft, den Kinderwunsch und das Mama-Sein. Wie kam es dazu?

Auf der Suche nach relevanten Informationen zu dem Thema Kinderwunsch, bin ich selber während unserer langen Kinderwunsch-Zeit viel auf Blogs und in Foren unterwegs gewesen, Mich hat aber immer gestört, dass ich die wichtigen Informationen auf vielen unterschiedlichen Seiten zusammen suchen musste. Das hat mir den Ansporn gegeben, eine Plattform zu schaffen, auf denen die Leserinnen alle relevanten Informationen zu einem Thema gesammelt findet. Die Zeit dafür fand ich dann, nachdem unser Großer ein Jahr alt wurde und in den Kindergarten gekommen ist, ich aber dank Corona noch in Kurzarbeit war.

Neben Beiträgen rund um das Thema Kinderwunsch und Schwangerschaft ergaben sich dann auch noch viele Themen zum Mama-Sein. Einfach, weil es mich zu dem Thema mit unserem Kind dann auch mehr und mehr beschäftigt hat. So entstand der Blog Herzens-Mama.

Eine Frage, die sich viele Mamas stellen: „Wann ist der perfekte Zeitpunkt für ein Baby?“. Was ist deine Meinung? Gibt es überhaupt den perfekten Zeitpunkt?

Das ist eine ausgezeichnete Frage. Ich glaube tatsächlich, dass es den perfekten Zeitpunkt nicht gibt. Leider warten viele Frauen heutzutage viel zu lange mit dem Kinderwunsch. Je später man startet, desto schwieriger wird es, schwanger zu werden, da die Fruchtbarkeit mit zunehmenden Alter abnimmt.

Den Kinderwunsch habe ich selber schon einige Zeit eher verspürt. Wir wollten aber gerne erst noch heiraten und bei mir stand noch ein Job-Wechsel an, sodass wir den Kinderwunsch dann erst einmal noch zwei Jahre pausiert hatten. Für mich persönlich war Ende 20, Anfang 30 ein guter Zeitpunkt. Im Leben war ich angekommen und somit bereit für den nächsten Schritt – eine Familie zu gründen.

Was sind deine Must-haves für die Schwangerschaft?

Mein absolutes Must-have bereits für die Schwangerschaft ist ein gutes Stillkissen. Ich habe es bereits ab dem vierten oder fünften Monat jede Nacht zum Schlafen benutzt, weil ich nicht mehr gut auf der Seite liegen konnte. Mit dem Stillkissen war der Schlaf dann wieder viel besser.

Viel wichtiger finde ich aber eine gute Vorbereitung auf die Geburt und das Stillen. Leider musste ich hauptsächlich in Bezug aufs Stillen die Erfahrung machen, dass vermeintliches Fachpersonal nicht immer richtig informiert ist und korrektes Wissen weiter gibt. Da ist es ratsam, sich selbst in der Schwangerschaft bereits ein breites Wissen anzueignen.

Viele Frauen sind während der Schwangerschaft aufgeregt und versuchen sich vorzustellen, wie es wohl sein wird mit Baby. Hast du einen Tipp, wie man sich gut vorbereiten kann?

Die Geburt des ersten Kindes ist für eine Frau die größte Veränderung in ihrem Leben: Sie wird zur Mama. Die beste Vorbereitung ist, sich darüber im Klaren zu sein, dass sich das eigene Leben komplett verändern wird und sich erst einmal eine ganze lange Zeit alles um das Baby drehen wird.

Warum ist die Geburtsvorbereitung und Rückbildung in deinen Augen wichtig?

Die Geburt ist wohl der natürlichste Vorgang der Welt. Leider wird davon in der Gesellschaft mittlerweile ein völlig anderes Bild vermittelt und die Geburt von vornherein zu etwas Klinischem gemacht.

Durch eine gute Geburtsvorbereitung lernen die Frauen, sich auf die Fähigkeit ihres weiblichen Körpers zurückzubesinnen. Sie wurden dazu geschaffen, zu gebären. Ebenso sorgt ein gewisses Grundwissen um die physiologischen Vorgänge bei der Geburt dafür, für eine selbstbestimmte Geburt einstehen zu können.

Die Wichtigkeit der Rückbildung wird ebenfalls oft unterschätzt. Dabei ist es super wichtig, den Beckenboden nach einer Geburt wieder ausreichend zu stärken. Er war während der Schwangerschaft und der Geburt einer sehr großen Belastung ausgesetzt.

Um keine langfristigen Probleme wie zum Beispiel Inkontinenz zu riskieren, ist eine gute Rückbildung essenziell für jede Frau nach der Geburt. Dies gilt übrigens auch für Frauen, die ihr Kind per Kaiserschnitt zur Welt gebracht haben.

Geburtstagswünsche zum 1. Geburtstag – eine ganz besondere Feier

Das erste Lebensjahr ist eine ganz besondere Zeit auf der Erde, auch wenn vor allem die Menschen um den neuen Erdenbürger das so empfinden. In kaum einer Zeit lernen Kinder innerhalb eines kurzen Zeitraumes mehr, als in den ersten drei Jahren. Für viele Eltern ist das erste Lebensjahr zudem eine Zeit voller Emotionen.

Sobald das Baby geboren wurde, beginnen schlaflose Nächte, Momente voller Glück und Liebe, aber auch Stress und Streit. Dadurch ist der erste Geburtstag nicht nur für das Kind ein toller Tag, sondern vor allem auch für die Eltern eine Gelegenheit zu feiern, wie gut sie das erste Lebensjahr des Kindes zusammen gemeistert haben. Aber auch dann, wenn Mutter oder Vater alleinerziehend sind, ist es ein Tag voller Emotionen und Dankbarkeit, die Stärke zu haben, jeden Tag für das Kind da sein zu können.

Mädchen erhält Geburtstagswünsche zum ersten Geburtstag
Foto von Pavel Danilyuk

Was wäre also eine bessere Gelegenheit, um mit besonderen Geburtstagswünschen zum 1. Geburtstag für Freude zu sorgen?

Ihr seid noch auf der Suche nach den richtigen Worten oder braucht vielleicht noch Inspiration für ein Geschenk? Warum nicht einfach online auf die Suche gehen? Das Internet ist wie eine große Community, in der Sie genau diese Informationen erhalten können.

Bei der Auswahl der passenden Geburtstagssprüche könnt ihr verschiedene Ansätze verfolgen. So kommt es darauf an, an wen Sie die Wünsche richten möchten. Viele Menschen schreiben eine Karte zum ersten Geburtstag, die später dann für das Kind sein soll. Aber auch Glückwünsche für die Eltern werden gerne versendet. Eine Vielzahl schöner Geburtstagswünsche können Sie übrigens der Seite www.geburtstagswuensche-senden.de entnehmen

Was gute Geburtstagswünsche zum 1. Geburtstag mitbringen sollten

Was brauchen gute Geburtstagswünsche zum 1. Geburtstag eigentlich? Normalerweise handelt es sich um einen Anlass voller Freude und Emotionen und das darf ruhig auch bei den Geburtstagswünschen erkennbar sein.

Ihr möchtet gerne ein paar liebe Worte finden, die ihr den Eltern oder auch dem Kind mit auf den Weg geben könnt? Dabei stellt ihr euch natürlich die Frage, was genau die Wünsche enthalten sollten. Gesundheit ist sicher einer der wichtigsten Punkte, der hier genannt werden sollte. Wohl jeder wünscht dem Geburtstagskinde viel Gesundheit für das gesamte Leben. Das darf ruhig in den Geburtstagswünschen zu finden sein.

Wenn ein Kind noch ganz am Anfang seines Lebens steht, ist ihm die Welt offen. Vielleicht möchtet ihr ein paar passende Worte zu genau dieser Thematik finden. Wie könnten diese aussehen? Worte rund um die Zukunft, die ihr dem Kind wünscht, werden meist vor allem an die Eltern gerichtet.

Gerne dürfen Geburtstagswünsche aber auch kindgerecht gestaltet werden. Es gibt viele Eltern, die Karten und Glückwünsche aufheben und diese dann später ihrem Kind zeigen. Das sind wunderbare Erinnerungen und ein Einblick in die Wünsche, die Freunde, Bekannte und Verwandte zum ersten Geburtstag überbracht haben. Was würdet ihr dem Kind zum ersten Geburtstag sagen, wenn es euch verstehen könnte? Diese Vorstellung hilft dabei, auf die Worte zu hören, die euch in den Kopf kommen.

Schreibt diese doch einfach auf und seht euch auch einige Inspirationen, die online angeboten werden, an. So könnt ihr möglicherweise einige der Inspirationen aufgreifen und diesen eine persönliche Note geben.

Die passenden Geschenke zum ersten Geburtstag

Nicht nur die Suche nach den passenden Geburtstagwünschen zum 1. Geburtstag steht auf dem Programm. Oft steht auch die Frage im Raum, was für ein Geschenk ihr gerne überreichen möchtet.

Ähnlich wie bei der Geburt, ist es auch beim ersten Geburtstag oft so, dass Freunde und Verwandte wirklich viele Geschenke überreichen und doppelte Geschenke keine Seltenheit sind.

An Liste der Eltern orientieren

Um dies zu vermeiden, gibt es viele Eltern, die eine Liste mit möglichen Geschenken erstellen. Vielleicht werdet ihr auf dieser Liste fündig. Zu den typischen Geschenken für den ersten Geburtstag gehören Rutschautos, Bücher und auch Kuscheltiere sowie Kleidung oder ein neuer Autositz.

Selbst kreativ werden und Persöhnliches schenken

Vielleicht möchtet ihr mit eurem Geschenk in genau diese Richtung gehen. Ein Fotobuch wird gerne von den Eltern gestaltet. Wie wäre es mit einem Gästebuch für die Feier? In das Buch können sich alle Gäste eintragen und ein paar nette Worte hinterlassen. Auch dies ist eine Erinnerung, über die sich das Geburtstagskind später freuen wird.

Aber auch dann, wenn ihr selbst kreativ werden möchtet, gibt es unterschiedliche Ideen, auf die ihr zurückgreifen können. Erinnerungen werden auch schon in der ersten Lebenszeit geschaffen. Personalisierte Geschenke können ganz unterschiedlich aussehen. Es kann sich um ein Kissen oder auch eine Decke mit einer persönlichen Gestaltung handeln.

Ob selbst gemacht oder gekauft: Achtet auf Langlebigkeit

Natürlich könnt ihr euch auch für echte Klassiker entscheiden. Altersgerechte Spielzeuge gibt es in einer großen Auswahl. Sie fördern die Koordination, regen die Reaktionen des Kindes an und helfen zudem dabei, Wörter und auch Farben zu lernen.

Mit einem Alter von einem Jahr ist die Neugier der Kinder stark ausgeprägt. Sie interessieren sich für Geräusche, verschiedene Formen und Farben und entdecken die Welt um sich herum. Auch Bücher werden immer interessanter. Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass es sich um altersgerechte Bücher handelt.

Geburtstagswünsche zum 1. Geburtstag – so können Sie die Karte gestalten

Ihr habt das Geschenk ausgewählt und euch auch für die passenden Geburtstagswünsche entschieden? Dann fehlt nur noch der letzte Schliff. Die Gestaltung der Glückwunschkarte ist ein liebevolles Detail bei einem Geschenk. Nehmt euch etwas Zeit für die Gestaltung und überlegt euch, wie die Karte aussehen soll. Ihr könnt entweder eine fertige Karte kaufen oder selbst eine basteln.

Sehr schön ist es, wenn ihr ein oder auch mehrere Bilder bei der Karte integriert. Ihr könnt zum Beispiel auf die Vorderseite ein Bild aufkleben und mit Glückwünschen verzieren. Aufkleber werden zu einem kleinen Blickfang auf der Karte.

Im Innenbereich habt ihr dann viel Platz, um die Glückwünsche zum 1. Geburtstag stilvoll aufschreiben zu können. Es ist natürlich ganz besonders schön, wenn ihr diese von Hand in die Karte eintragt und die Karte persönlich überreicht oder vielleicht pünktlich absendet, damit sie zum Geburtstag ankommt.

Warum eine Karte mit Geburtstagswünschen nicht fehlen sollte

Eine Karte ist ein besonderer Teil des Geschenks. Sie ist etwas, in dem ganz viel Persönliches steckt. Es wird schnell deutlich, wie viel Mühe ihr euch gegeben habt und wie viel Zeit ihr investiert habt, um die passenden Worte zu finden. Lasst euch daher ruhig Zeit bei der Auswahl der passenden Geburtstagswünsche zum 1. Geburtstag.

Asthma in der Schwangerschaft: Das ist wichtig zu wissen

Wenn du Asthma hast und schwanger bist, gibt es das ein oder andere zu beachten. Was besonders wichtig ist, erfährst du in diesem Artikel. Außerdem geht es um den Aspekt der Geburt und wie du dich als Asthmatikerin optimal auf die Geburt vorbereiten kannst.

Schwangerschaft mit Asthma – Das ist wichtig

Medikamente und medizinische Betreuung

Sobald du von deiner Schwangerschaft erfährst, solltest du deinen Arzt, der das Asthma behandelt, darüber informieren. Dadurch kannst du alle wichtigen Fragen rund um deine Medikation in der Schwangerschaft klären. In der Regel können die meisten Schwangeren den Inhalator und die übrigen Medikamente wie gewohnt einsetzen.

Viele Arzneimittel zur Behandlung von Asthma sind in der Schwangerschaft unbedenklich. Das gilt für Bedarfsmedikamente, den Einsatz von Inhalatoren zur Vorbeugung, Schmerzmittel und Steroide. Doch auch hier gibt es Ausnahmen. Daher ist es wichtig die individuelle Medikation mit dem Arzt zu besprechen. Generell gehen Ärzte davon aus, dass das Baby einem höheren Risiko ausgesetzt, wenn du die Einnahme deiner Medikamente abbrechen würdest.

Ändert sich etwas an der Inhalationsweise?

In der Regel müssen Schwangere Ihren Asthma Inhalator öfter als dreimal pro Woche anwenden. Viele Frauen haben während der Schwangerschaft eine verstopfte Nase. Das kann auch dein Asthma beeinflussen, weil du dadurch eher durch den Mund atmest, was dazu führt, dass die Luft nicht erwärmt wird, bevor sie in die Luftröhre kommt. Auch Allergene können dadurch nicht herausgefiltert werden.

Doch auch hier gilt: Jedes Asthma und jede Schwangerschaft verlaufen individuell.

Wichtig: Regelmäßige Kontrolle durch den behandelnden Arzt

Frau mit Asthma bespricht mit Ärztin den Behandlungsplan während der Schwangerschaft
Foto von MART PRODUCTION

Während einer Schwangerschaft mit Asthma solltest du dich ausführlich von deinem Arzt durchchecken lassen. Der Arzt kann deine Medikamente und deine Inhalationstechnik überprüfen und deinen schriftlichen Aktionsplan aktualisieren. Falls bei der Schwangerschaft Symptome auftreten, solltest du sofort Kontakt zu deinem Arzt aufnehmen.

Hilfreiche Maßnahmen bei einer Schwangerschaft mit Asthma

Nicht nur für Asthmatikerinnen, sondern generell auch für Schwangere ist es wichtig einen gesunden Lebensstil anzustreben. Viel frische Luft, gesunde Ernährung und der Verzicht auf Genussmittel wie Zigaretten oder Alkohol sind wichtig, um die Gesundheit von Mami und Baby zu gewährleisten.

Zigaretten während der Schwangerschaft können zum Beispiel dazu führen, dass das Baby mit größerer Wahrscheinlichkeit Atemprobleme bekommen kann. Das Rauchen erhöht auch das Risiko von Fehlgeburten und kann zu vorzeitigen Wehen führen.

Manche Ärzte empfehlen Schwangeren mit Asthma auch die Grippeimpfung, weil bei Asthmatikerinnen mit höherer Wahrscheinlichkeit Komplikationen wie Bronchitis und Lungenentzündungen auftreten.

Was erwartet Sie bei einer Schwangerschaft mit Asthma?

Da jede Schwangerschaft einzigartig ist und jedes Asthma anders verläuft, ist es schwer vorherzusagen, wie sich Ihre Krankheit entwickeln wird, wenn Sie schwanger sind.

Falls Sie schweres Asthma haben, sollten Sie Ihren Hausarzt bitten, Sie zu einem Spezialisten zu überweisen, an den Sie sich während der Schwangerschaft wenden können. Es ist wichtig, Ihre Symptome im Auge zu behalten und sicherzustellen, dass die Medikamente, die Sie verwenden, gut wirken.

Einige Frauen erleben erstmals während der Schwangerschaft Asthma-Symptome. Falls Sie zu dieser Gruppe gehören, bedeutet das wahrscheinlich, dass Sie schon vorher leicht erkrankt waren, ohne es zu merken. Die Änderungen im Hormonhaushalt während der Schwangerschaft könnten die Symptome ausgelöst haben.

Fazit: Einige schwangere Frauen stellen fest, dass sich ihre Beschwerden verbessern. Andere bemerken überhaupt keine Veränderungen ihrer Symptome. Wie auch bei anderen Krankheiten ist der Verlauf individuell.

Wichtig ist ein positives Mindset, eine gute Betreuung durch Ihren Arzt und unser Online Geburtsvorbereitungskurs. Dadurch gehen Sie ebenso gestärkt in die Geburt wie Schwangere ohne Krankheiten.


Online Geburtsvorbereitung mit Asthma

Wenn der Zeitpunkt der Geburt näher rückt, solltest du das Krankenhaus oder die Hebamme, sowie alle Ärzte, die dich betreuen, über dein Asthma informieren.
Alle Menschen, die dich bei der Geburt unterstützen, müssen wissen, wie Sie sich beim Auftreten von Symptomen verhalten sollen. Ein Anfall ist immer ein Notfall, egal ob du schwanger bist oder nicht. Stelle sicher, dass alle dein Betreuer wissen, was bei einem Asthmaanfall zu tun ist!

Gut zu wissen

Viele Schwangere fürchten sich vor einem Anfall während der Wehen. Das kommt aber selten vor. Man nimmt an, dass das daran liegt, dass die Steroide, die der Körper auf natürliche Weise produziert, um die Wehen zu unterstützen, auch dazu beitragen, Entzündungen der Atemwege zu lindern.

Falls du trotzdem während der Wehen Asthma-Symptome hast, kannst du in Absprache mit dem Arzt deinen Bedarfsinhalator wie gewohnt verwenden. Er verhindert Komplikationen und kann den Geburtsverlauf positiv bestärken, da du wieder besser Luft holen kannst.

Warum du die Zahnreinigung in der Schwangerschaft nicht aufschieben solltest

“Jedes Kind kostet einen Zahn” – diese Behauptung hast du als Schwangere bestimmt schon gehört und dich gefragt, was hinter diesem Mythos steckt. Natürlich verlierst du nicht zwangsläufig während deiner Schwangerschaft einen Zahn, jedoch werden deine Zähne und dein Mundraum in dieser Zeit sehr strapaziert. Deswegen ist es empfehlenswert, dass du deinen Zähne während der Schwangerschaft besondere Aufmerksamkeit schenkst.

Zahnreinigung in der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft schwächt die Zähne

Durch die Schwangerschaft verändern sich die Hormone im Körper. Zum einen führt dies zu einer neuen Speichelzusammensetzung, die die Ansiedlung von Bakterien begünstigt. Hinzu kommt, dass durch mögliches Erbrechen zu Beginn der Schwangerschaft der Zahnschmelz besonders angegriffen wird und dadurch das Risiko für Karies deutlich steigt.

Zum anderen sorgt die hormonelle Umstellung des Körpers dafür, dass sich das Gewebe lockert. Dazu gehört auch das Gewebe der Mundhöhle. Dies führt dazu, dass schädliche Bakterien leichter durch das Zahnfleisch eindringen können und so Zahnfleischentzündungen und Zahnfleischbluten auslösen.

Erhöhtes Risiko für Karies & Parodontose in der Schwangerschaft


Durch die Veränderungen in der Schwangerschaft ist der Körper angreifbar für Bakterien. Diese können nun leichter in das Zahnfleisch eindringen und Entzündungen auslösen. So steigt in der Schwangerschaft das Risiko für Karies. Das ist nicht nur unangenehm für dich als Mutter, sondern kann sich auch über den Blutkreislauf auf dein Neugeborenes übertragen.

Neben Karies wird aber auch Parodontose durch Zahnbeläge begünstigt. Bei Parodontose handelt es sich um eine Zahnfleischerkrankung, die zur Lockerung oder Verlustes von Zähnen führt. Am effektivsten beugst du einer Parodontose mit guter Zahnpflege (putzen & Zahnseide) und einer regelmäßigen, professionellen Zahnreinigung beim Zahnarzt vor.

ACHTUNG: Wissenschaftliche Studien belegen, dass Parodontose das Risiko für eine Frühgeburt um das Siebenfache erhöht. Am besten beugst du Parodontose mit einer Zahnreinigung vor.

Empfehlenswert: zweimal Zahnreinigung während der Schwangerschaft

Um deine Zähne vor Karies und Parodontose zu schützen, solltest du während der Schwangerschaft mindestens zweimal eine professionelle Zahnreinigung bei deinem Zahnarzt durchführen lassen.
Am besten eignet es sich, diese einmal eher zu Beginn der Schwangerschaft ab der 13. Schwangerschaftswoche in Anspruch zu nehmen und einmal im letzten Drittel der Schwangerschaft zwischen der 25.-35. Schwangerschaftswoche. So haben Karies und Parodontose kaum eine Chance.

Wer wie wir Wert auf Nachhaltigkeit legt, kann auch in Zahnhygiene auf den bewussten Plastikkonsum und eine faire Herstellung achten. Neben Zahnbürsten aus Bambus und Bio-Zahnseide gibt es mittlerweile in vielen deutschen Städten wie Hamburg oder Berlin Zahnärzte die eine nachhaltige Prophylaxe Zahnreinigung anbieten.

Bambus-Zahnbürsten für eine nachhaltige Zahnrieinigung in der Schwangerschaft
Photo by Nataliya Melnychuk on Unsplash

Wie schützt man sich am besten vor Zahnerkrankungen während der Schwangerschaft?

Denke schon vor der Schwangerschaft an deine Zähne und führe regelmäßig eine Routineuntersuchung durch. Sollte eine Behandlung nötig sein, schiebe diese nicht auf, sondern führe diese vor der Schwangerschaft durch. So reduzierst du die Belastung für deine Zähne während der Schwangerschaft.

Während der ersten 3 Monaten deiner Schwangerschaft solltest du auf zahnmedizinische Behandlungen verzichten. Sollte ein Eingriff unbedingt nötig sein, weise den Zahnarzt unbedingt auf deine Schwangerschaft hin – so kann er die Behandlung entsprechend anpassen.

Wenn du in der ersten Zeit unter Morgenübelkeit leidest, neigst du womöglich dazu, jedesmal danach deine Zähne zu putzen. Sinnvoller ist es, deinen Mund erst einmal gründlich auszuspülen und später gründlich zu putzen. Kleine Bürstenköpfe und eine geschmacksneutrale Zahnpasta beugen einer erneuten Übelkeit vor.

Nach den ersten 3 Monaten ist es Zeit für eine professionelle Zahnreinigung. Hier werden Beläge entfernt und so Karies und Parodontose vorgebeugt. Sollte eine weitere Behandlung nötig sein, ist bis zum Ende des 6. Monats der beste Zeitpunkt. Danach sollte nur noch eine weitere Zahnreinigung erfolgen. Ansonsten solltest du in den letzten drei Monaten der Schwangerschaft auf weitere Zahnbehandlungen verzichten.

Info: Auch mit der richtigen Ernährung kannst du deine Zähne unterstützen.

Achte dabei auf folgendes:

  • kalziumreiche Ernährung (Milchprodukte, Gemüse)
  • weniger Süßes zwischendurch naschen
  • ausreichend Vitamin D
  • Kalzium-Hemmer meiden (Kaffee, Schokolade, Zucker)

Zahnpflege nach der Geburt – der Schutz deines Babys

Auch nach der Geburt deines Kindes solltest du die Pflege deiner Zähne nicht vernachlässigen. Dazu gehört ein erster Checkup beim Arzt, um Schäden einer
Zahnerkrankung während der Schwangerschaft auszuschließen. Notwendige Behandlungen können nun sorglos vorgenommen werden – Röntgenstrahlen oder lokale Betäubungen sind während der Stillzeit ungefährlich.

Mit der Pflege deiner Zähne schützt du außerdem unmittelbar die Gesundheit deines Babys. Beim Küssen und beim Teilen eines Löffels werden viele Keime übertragen. Das heißt, wenn du dich gut um deine Zahngesundheit kümmerst, sorgst du auch automatisch für die Gesundheit deines Babys.

Kleinkind beim Zähneputzen
Photo by Shalev Cohen on Unsplash

Weiterführende Quellen

Himbeerblättertee in der Schwangerschaft: Ab wann trinken?

Vielleicht fragst du dich in Bezug auf den Himbeerblättertee ab wann du diesen trinken kannst? Wenn du dich im letzten Drittel der Schwangerschaft befindet, rückt der Geburtstermin und damit die Gedanken rund um die Geburt immer näher. Natürlich wünscht du dir eine reibungslose Geburt mit möglichst wenig Schmerzen. Die Naturheilkunde hält einige Mittel bereit, wie du dich und deinen Körper schonend auf die Geburt vorbereiten kannst.

Was ist Himbeerblättertee?

Wie der Name schon sagt, besteht der Tee aus den grünen Blättern der Himbeere. Er schmeckt nicht wie die Frucht, sondern eher leicht bitter. Dafür haben die Blätter gute Eigenschaften: Neben viel Vitamin C enthalten sie auch Kalzium und Eisen sowie Phytohormone.

So kann dich Himbeerblättertee in der Schwangerschaft unterstützen

Durch seine Bestandteile, sorgt der pflanzliche Tee aus Himberblättern zum einen für eine sehr gute Nährstoffversorgung deines Körpers und zum anderen löst er Krämpfe. Durch diese krampflösende Wirkung entspannt er deinen Beckenboden und dein Muttermund wird gelockert. Das Trinken von Himbeerblättertee in der Schwangerschaft wird die Geburt nicht einleiten, sondern wird vor allem für eine gute körperliche Verfassung sorgen.
Folgende positive Wirkung kann der Himbeerblättertee in der Schwangerschaft haben:

  • Lockerung der Beckenbodenmuskulatur und der Gebärmutter
  • Erweichen und Öffnung des Muttermunds
  • Durchblutung wird gefördert
  • Wehenfördernd
  • Vermeidung eines Dammschnitts
  • Verkürzung der Wehenphase
  • beruhigende Wirkung
Schwangere Frau mit Himbeerblättertee für die Schwangerschaft

Himbeerblättertee – Ab wann darf man ihn trinken?

Aufgrund seiner entspannenden Wirkung kann der Himbeerblättertee bei regelmäßigem Trinken den Muttermund lockern oder gar Wehen auslösen und sollte daher auf keinen Fall vor der 24. Schwangerschaftswoche in größeren Mengen getrunken werden. Es hat sich gezeigt, dass Hebammen meist zum Trinken von Himbeerblättertee ab der vollendeten 34. Schwangerschaftswoche raten (Vgl. auch Ingeborg Stadelmann, Die Hebammensprechstunde).

Bitte spreche mit deinem Arzt oder Hebamme, bevor du Himbeerblättertee trinkst. Diese können dich beraten, ob es zu dem Zeitpunkt deiner Schwangerschaft zu empfehlen ist oder nicht.

Es sollte mit einer Tasse Himbeerblättertee pro Tag gestartet werden. Achte nach dem Genuss unbedingt auf Reaktionen deines Körpers. Sollten Krämpfe oder andere Symptome auftreten, stoppe sofort die Einnahme. Sollte du den Tee gut vertragen, kann die Anzahl der Tassen auf zwei pro Tag erhöht werden. Es sollten immer wieder Pausen von der Einnahme gemacht werden, um so die Reaktion deines Körpers abzuwarten und eine mögliche Überdosis zu vermeiden.

Alternativen zu Himbeerblättertee?

Dir schmeckt der Himbeerblättertee nicht? Dann gibt es noch einige Alternativen, die deinen Körper sanft auf die Geburt vorbereiten. So wird der Scharfgabe nachgesagt, dass sie für einen ausgeglichenen Hormonhaushalt sorgt. Den Einsatz von Leinsamen kennt man normal aus der Behandlung von Magen-Darm-Beschwerden. Dies resultiert aus der schleimbildenden Wirkung der Leinsamen.

Diese können sie auch Schwangere zu Nutzen machen – durch die Einnahme soll auch der Geburtskanal durch erhöhte Schleimproduktion gleitfähiger werden.
Neben der Wirkung von Kräutern setzt sich auch immer mehr der Einsatz von Akupunktur in der Schwangerschaft durch. Hiermit sollen nicht nur unangenehme Begleiterscheinungen, wie Übelkeit oder Rückenschmerzen behandelt werden, auch soll hiermit ein sanfter Geburtsvorgang unterstützt werden.

entspannte Geburt: einfache Tipps

Es ist oft leichter gesagt als getan: Stress dich nicht und entspanne. Doch das ist wirklich wichtig, denn es hilft Körper und Seele. Dies gilt nicht nur für die Zeit vor der Geburt, sondern auch für die Zeit danach. Verzichte zum Beispiel auf zu viele Termine. Nicht jeder Bekannte muss dein Baby in den ersten Tagen nach der Geburt kennen lernen.

Dich stresst außerdem der Gedanke, für deine Rückbildung einen festen Termin wahr zu nehmen oder dafür einen Babysitter zu besorgen? Dann ist unser Online Rückbildungskurs eine gute Option für dich. Allgemein gilt: Mache nichts, was dich oder dein Baby unnötig in Stress geraten lässt, sondern genießt in Ruhe die erste Zeit zusammen.

Die besten Geschenkideen zur Geburt

Du suchst nach schönen Geschenkideen zur Geburt? Ob für die beste Freundin, die Schwägerin oder die Kollegin – wir haben dir eine Liste erstellt mit unseren persönlichen Ideen, was du zur Geburt schenken könntest.

Unsere gesamte Ideenliste findest du hier laufend aktualisiert.

Geschenkideen zur Geburt – unsere Empfehlungen

Nach 9 Monaten ist der kleine Sonnenschein nun auf der Welt und die frischgebackenen Eltern strahlen sicherlich über beide Ohren. Wenn du den beiden eine Freude machen möchtest, gibt es natürlich viele Möglichkeiten. Neben klassischen Geschenken wie einer Spieluhr, kannst du auch praktische Dinge verschenken wie zum Beispiel Heilwolle (Hilfreich für stillende Mamis bei wunden Brustwarzen) oder einem Babypflege-Set. Praktische Gegenstände finden zum Beispiel in einem schönen Korb Platz. Sehr beliebt sind auch Gutscheine für Drogeriemärkte und Babyfachmärkte.


„Meine Lieblingsgeschenkidee zur Geburt ist eine hochwertige Wickeltasche. Sie begleitet die junge Mama jeden Tag und beherbergt alles Wichtige, was man für draußen benötigt.“

Birte Lissner, Mama von zwei Kindern

Die beliebtesten Geschenkideen zur Geburt

  • Spieluhr
  • Erstlingsausstattung
  • Geburtsposter
  • Fotoalbum
  • Erinnerungsalbum für Babys erstes Jahr
  • Meilensteinkarten für Babys erstes Jahr
  • Babydecke
  • Babynest
  • Hochwertige Spucktücher
  • Pucktuch
  • Schnullerkette
  • Babys erstes Nachtlicht
  • Einband für das gelbe U-Heft
  • Babys erstes Kuscheltier
  • Kosmetik für die frischgebackene Mama
  • Utensilien zum Stillen (Brustwarzensalbe, Heilwolle, Stillkissen, Gutschein für ersten Still-BH)
  • Hochwertige Wickeltasche zum Beispiel von Mara Mea, Lässig GmbH,..
  • erste Spielsachen wie Greifling, Rassel,..
  • Gutschein für den Mami-first Rückbildungskurs
Geschenkideen zur Geburt für Eltern, die gerade ihr Baby bekommen haben
Photo by Kelly Sikkema on Unsplash

Persönliche Geschenkideen für Babys und Eltern

Eine schöne Geschenkidee zur Geburt ist auch ein persönlicher Gutschein. Zeit ist das wertvollste Gut junger Eltern. Wenn du sie entlasten möchtest, schenke ihnen eine Stunde nur für sich und gehe zum Beispiel spazieren mit dem Baby. So kann die frischgebackene Mama endlich mal wieder in Ruhe duschen.

  • Gutschein für Hilfe im Haushalt, Babybetreuung, Lieferdienste etc
  • selbstgestrickte Söckchen, Mützen, Decken
  • personalisiertes Buch zur Geburt
  • Bild mit Unterschriften und Wünschen zur Geburt von allen Freunden und Verwandten
  • selbstgerechtes Video mit Glückwünschen zur Geburt
  • Mama and Mini Outfit
  • Namenskette
  • persönliche Sternenkarte
  • Windeltorte

Hund und Baby – so gelingt das Zusammenleben

Hund und Baby aneinander gewöhnen? Sarah, Mama und Hundetrainerin erzählt euch, wie es bei ihr war und welche Tipps sie geben kann.

Ich bin Sarah, 31 und wohne mit meiner kleinen Familie und zwei Hunden auf Kreta. Von hier aus arbeite ich mittlerweile Online und informiere über Themen wie Schwangerschaft, Geburt, Rückbildung oder auch „Hund und Baby“. Bevor wir den Schritt ins Ausland gewagt haben, war ich als Sonderpädagogin aktiv. Da ich dabei auch tiergestützt arbeite, also meine Hunde mit in den Schulunterricht einbinde, habe ich nebenberuflich Hundetraining bzw. Kynologie (die Wissenschaft vom Hund) studiert. Dass Kind und Hund sich gut vertragen, war mir daher beruflich wie privat ein besonders wichtiges Anliegen!

Hund mit Baby und Mutter am Strand
Sarah mit Hund und Kind am Strand von Kreta

Schritt für Schritt zum Dreamteam: Hund und Baby

Viele Kinder lieben Hunde – aber Hund und Baby aneinander gewöhen? Wie geht das?
Dass Kinder und Tiere oftmals eine gute Mischung abgeben, ist uns wahrscheinlich allen bekannt:
Eines der ersten „Worte“ vieler Kleinkinder ist „Wauwau“ und schon früh deuten die Jüngsten mit der größten Begeisterung auf alles, was da so kreucht und fleucht oder an der Leine spazieren geht – und das hat gute Gründe: Von Tieren geht eine natürliche Faszination aus und kleine (und große) Menschen schenken ihnen ganz automatisch mehr Aufmerksamkeit als der übrigen (unbelebten) Umgebung!

Hund und Baby sitzen im Grad und lernen sich kennen
Photo by Zachary Kadolph on Unsplash

Dies ist vielfach erforscht worden und mittlerweile weiß man sehr viel über die positiven Einflüsse der haarigen besten Freunde unserer Kleinen. Zum Beispiel, dass Haustiere – insbesondere Hunde – nicht nur das Stresslevel von Kindern senken können, sondern auch eine Reihe sozial und emotional wirksamer Einflüsse auf uns Menschen haben. Dies betrifft unter anderem das Entwickeln von Empathie, das verringerte Auftreten aggressiven Verhaltens und eine Wirkung, die als „sozialer Katalysator“ bezeichnet wird: Dies bedeutet, dass Hunde dafür sorgen, dass Menschen auch untereinander verstärkt in freundlichen Kontakt gehen!

Aber all diese nützlichen und schönen Effekte des Zusammenseins von Mensch und Tier basieren darauf, dass wir als Eltern die entsprechenden Voraussetzungen für ein gutes Zusammenleben schaffen!
Was bedeutet das?

Baby und Hund sind nicht von Beginn an allerbeste Freunde! Die dringende Empfehlung, Kind und Hund niemals alleine zu lassen, kommt nicht von Ungefähr:
Denn zunächst muss eine gute Basis geschaffen werden.
Und wie das geht, das klären wir heute in diesem Artikel!

Hund und neugeborenes Baby

Die erste Frage, die sich Hundebesitzern stellt, wenn sie bald ihr Neugeborenes nach Hause bringen wollen, ist logischerweise: Wie soll die erste Begegnung von Hund und Baby aussehen?

Ideen und Ansätze gibt es hierzu viele:

  • Manche Eltern bringen dem Hund noch vor Eintreffen des Babys eine Windel aus dem Krankenhaus mit. Die Idee dahinter ist, dass der Hund an der Windel schnüffeln darf und so schon auf das Eintreffen des neuen Familienmitglieds vorbereitet werden soll.
  • Auch ist es in einigen Familien gängige Praxis, dass der Vierbeiner das Kind schon ganz am Anfang beschnüffeln darf. Und dann gibt es die – zu denen gehöre auch ich – die keine Windeln vor der Nase des Hundes platzieren und einen Kontakt zu Beginn erst einmal verwehren!Aber warum sollte man das tun?

Sind Hunde gefährlich für Babys?

Hunde untereinander kennen den uns innewohnenden Drang nach einem frühzeitigen Bekanntmachen der Familienmitglieder untereinander nicht! Unsere Vorstellung davon, dass der Hund durch das Schnüffeln am Baby (oder an seiner Windel) eine positive Verbindung zu diesem herstellen wird, weil er es ja auf diese Weise „kennenlernt“, funktioniert so in der Praxis leider nicht.

Hund und Baby gewöhnen sich aneinander mit ein paar Regeln
Photo by Picsea on Unsplash

Hinzu kommt, dass viele Hunde zu Beginn nicht einordnen können, was ihr da mit nach Hause gebracht habt! Es gibt sehr sensible Hunde, die verstehen, dass euer Baby ein kleiner Mensch ist. Leider trifft das auf viele andere Hunde aber wiederum nicht zu. Oft entsteht beim Hund Aufregung und Unsicherheit, weil ein Baby anders riecht, sich anders bewegt und auch anders klingt, als größere Kinder und Erwachsene.

Um kein Risiko einzugehen, sollten Hund und Baby daher niemals alleine gelassen werden!

Ich empfehle werdenden und frisch gebackenen Eltern, den Hund in den ersten Tagen nicht direkt an das Neugeborene heranzulassen: So hat der Hund Zeit, sich an die Situation, die neuen Abläufe, Gerüche und Geräusche zu gewöhnen. Außerdem lernt er von der ersten Sekunde an, dass die Eltern und nicht er selbst für das Kind verantwortlich sind!

Sarah ((Hunde)-mama, Expertin für Kynologie

Übrigens lassen auch Hunde untereinander meistens keinen Kontakt anderer Hunde mit ihren Welpen zu. Und dennoch können die Nachkommen schon bald darauf einen ganz entspannten Kontakt zu anderen Tieren der Gruppe herstellen. Ohne, dass diese zu Beginn an ihnen geschnüffelt oder an ihren Hinterlassenschaften gerochen hätten.
Hunde haben nämlich eine ganz hervorragende Nase!

Ein Tier, das in der Lage ist, in Trümmern nach verschütteten Menschen zu suchen oder an Flughäfen geringste Spuren geschmuggelter Drogen zu finden, hat eine wahnsinnige „Riech-Kraft“! Dein Hund braucht also keine Windel, um das Baby kennenzulernen.
Was braucht er aber dann?
Eine gute Vorbereitung!

Hund auf das Baby vorbereiten? Wie macht man das?

Ich höre manchmal Hundehalter, die sagen, das ginge nicht! Schließlich könne man dem Hund ja vorab nicht erklären, dass ein neuer Mitbewohner einzieht!
Was es hierbei zu verstehen gilt, ist, dass wir den Hund nicht explizit auf das Baby selbst vorbereiten können, sehr wohl aber auf die veränderten Lebensumstände!


Dazu notwendig ist zu aller erst einmal eine gute Grunderziehung! Wenn dein Hund es nicht schafft, zuhause für einen Moment auf seiner Decke zu liegen und stattdessen Essen vom Tisch klaut oder alles jagt, was nicht niet- und nagelfest ist, dann wäre spätestens in dem Moment, da du diese Zeilen liest, das Konsultieren eines guten Hundetrainers dringend anzuraten 🙂
Hinzu kommt, dass mit der Geburt eines Babys eine Zeit beginnt, die für den Hund nicht immer leicht ist. Denn es prasseln auch auf ihn viele Veränderungen herein!

Du kannst dir sicherlich gut vorstellen, dass es sich nicht schön anfühlt, wenn angenehme Zuwendungen plötzlich entzogen werden! Ohne hier zu vermenschlichend argumentieren zu wollen: Die weitaus meisten Hunde in deutschen Haushalten leben sehr im Mittelpunkt unserer Fürsorge und genießen Privilegien, die wir Menschen uns untereinander kaum zugestehen: Ein Winseln, ein Augenaufschlag – und schon lesen wir unserem treuen Freund seine Wünsche von den Augen ab. Wohlgemerkt: Dem vierbeinigen! Der Mann geht bei ähnlichen Bemühungen öfter mal leer aus! Es ist nicht verwerflich, seinen Hund zu verwöhnen. Problematisch wird es aber, wenn der Hund auf diese Zugeständnisse nicht ohne Frust verzichten kann!

Mit der Ankunft des Babys ändern sich diese Umstände aber drastisch, zumindest für eine gewisse Zeit. Und damit dein Hund mit dieser Veränderung umzugehen weiß, ist es das Allerwichtigste, dass er vorab eines lernt: Auch mal nicht in der ersten Reihe zu stehen und dabei entspannt zu bleiben! Das Abendessen kommt später? Aus der Jogging-Runde wird ein fünfminütiger Kurztrip zum nächsten Busch? Das kann im Alltag mit Kind eben passieren und wenn dein Hund dies schon von vornherein kennengelernt hat, fällt ihm die Veränderung wesentlich leichter.

Im Klartext: Wer gelernt hat, Frust mit Gelassenheit zu begegnen und sich noch einmal friedlich seufzend auf den Rücken zu drehen, wenn der Spaziergang mal später stattfindet oder Frauchen gerade keine Zeit zum Spielen hat, der kommt auch in der ersten Zeit mit dem Baby deutlich besser zurecht!


Muss ich meinem Hund also alles verwehren, was Spaß macht?

Natürlich nicht! Aber zu lernen, dass der Spaß vielleicht etwas später stattfindet und die Aufmerksamkeit der Menschen mit anderen Lebewesen geteilt werden kann, ist eine wertvolle Vorbereitung!
Gibt es außerdem noch etwas zu beachten?
Na klar!

Baby und Hund – Risiken und Nebenwirkungen

Jeder Hund ist anders. Und während die liebe Collie-Dame Elli vielleicht ganz unproblematisch vom allerersten Tag an mit dem Menschenkind per Du ist, kann das bei den Nachbarn und ihrem pubertierenden Jagdterrier Paul schon ganz anders aussehen! Ein 13 Jahre alter Bolonka wird wahrscheinlich einfacher an das Zusammenleben herangeführt werden können, als ein junger Schäferhund aus der Leistungslinie.
Die folgende Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, kann dir aber Hinweise geben, worauf du besonders achten solltest:

Wie groß ist dein Hund?

  1. Größere Hunde können auch mal aus Versehen mit den Pfoten auf einen kleinen Menschen treten, einen Kinderwagen umwerfen oder Kleinkinder anrempeln. Dies bedeutet aber nicht, dass ein großer Hund gefährlicher oder angriffslustiger ist, als ein kleiner: Er ist einfach schwerer!
  2. Wie viel Energie hat dein Hund?
  3. Kleine Wirbelwinde müssen Ruhe lernen. Zu viel Unruhe im Hund kann zum Beispiel dazu führen, dass dein Vierbeiner eine blöde Bewegung macht! Ein sehr aufgeregter Hund sollte niemals in der Nähe des Babys sein.
  4. Lässt sich dein Hund problemlos überall anfassen, zum Beispiel auch beim Tierarzt und beim Bürsten?
  5. In diesem Punkt finden sich möglicherweise Hinweise darauf, wie dein Hund auf ungeschickte erste Streichelversuche reagieren wird.
  6. In welchen Situationen wirkt dein Hund gestresst?
  7. Spannt sich der Körper deines Hundes an, wenn sich jemand seinem Futter nähert? Wirkt er unruhig, wenn jemand zu seiner Decke geht? Fällt es ihm schwer, Spielzeug abzugeben? Dann sprich dringend mit einem erfahrenen Hundetrainer, denn hier lauern Gefahren!
  8. Wie reagiert dein Hund bisher auf (laute, rennende, weinende…) Kinder?
  9. Auch hier finden sich Hinweise auf mögliche Probleme.
  10. Gab es schon einmal eine Situation, in der dein Hund geknurrt, oder sogar geschnappt hat? Wenn ja, ist spätestens jetzt „allerhöchste Eisenbahn“: Hier sollte dringend ein Trainer auf die Situation schauen und euch beraten!
  11. Gibt es Momente, in denen du dich nicht traust, deinen Hund anzufassen? Denke genau darüber nach und überlege, ob hier vielleicht ein Krabbelkind in eine ungünstige Situation geraten könnte! Klassiker: Hund liegt unter dem Tisch, auf seiner Decke, hat einen Kauknochen…

Die Liste ließe sich durchaus erweitern. Es geht darum, dass ihr als Eltern ein Gefühl dafür bekommt, wo potentielle Gefahrenquellen lauern könnten.
Wir neigen dazu, von unseren Hunden zu erwarten, dass sie ein gutes und liebevolles Wesen haben. Das haben sie meistens auch – ganz sicher! Aber vergiss nicht, dass es sich um ein wehrhaftes Raubtier handelt.
Dieser Umstand wird spätestens im Krabbelalter deines Babys noch einmal sehr wichtig!

Kind mit Hund in einem Haushalt: Klare Regeln

Die oben genannten Punkte treffen auf dein Neugeborenes vielleicht noch nicht zu! Doch in dem Moment, in dem der Nachwuchs mobil wird, ergeben sich neue Herausforderungen!
Plötzlich kann dein Kind dem Hund ins Fell greifen, ihn verfolgen, nach seinem Spielzeug langen oder auf seine Decke robben!
Daher solltest du bereits von Anfang an dafür sorgen, dass neue Regeln und Abläufe geschaffen werden, die für einen sicheren Rahmen sorgen:

  • Etabliere Tabuzonen! Der Hund sollte wissen, dass das Babybett nicht sein Ruhebereich ist. Umgekehrt braucht er einen geschützten Liegeplatz! Ein krabbelndes Baby, das gerade seine Welt erst kennenlernt, wird aber auf dein „Nein“ zu Beginn (und auch danach noch ganz, ganz oft) nicht reagieren. Grenze daher ggf. einen Bereich im Haus so ab, dass dein Hund sich zurückziehen kann.
  • • Räume mögliche Ressourcen weg. Herumliegende Kauknochen und Spielzeuge solltest du einsammeln und nur noch für eine begrenzte Zeit austeilen – so gewöhnt sich dein Hund daran, dass nicht immer alles zur freien Verfügung steht und es kann nicht zu Missverständnissen zwischen Kind und Hund kommen!
  • • Zeige klar, wer die Verantwortung für das Baby hat! Möchte der Hund zum weinenden Kind, kann das sehr niedlich anmuten und wir freuen uns, dass unser Hund so empathisch ist. Vielleicht ist er das tatsächlich, jedoch muss er lernen, dass nicht er, sondern die Eltern für das Kind zuständig sind. Dazu erfahrt ihr weiter unten mehr!
  • • Biete deinem Hund frühzeitig Schutz. Kind und Hund müssen gleichermaßen lernen, wie das mit dem Zusammenleben funktioniert.

Sorge gedanklich vor und schaffe Rahmenbedingungen, in denen die Freundschaft zwischen Vierbeiner und Menschenkind wachsen kann! Ein vom Baby abgetrennter Rückzugsbereich, in dem der Hund ungestört liegen kann, macht oftmals Sinn. Ebenso ist es gut, den Hund immer weit entfernt vom Kind zu füttern und keine Spielsachen herumliegen zu lassen. So vermeidest du Konflikte und damit auch die Unfallgefahr!

Baby Hunderassen – Welche Hunde sind geeignet?

Manchmal werde ich gefragt, welche Rassen besonders geeignet sind für Babys!
Beliebt bei Eltern, aber für Babys gar nicht immer die beste Wahl sind Golden Retriever und Labradore. Die weitaus meisten mir bekannten Vertreter dieser Rassen wissen nicht allzu genau, wo sie anfangen und aufhören. Dementsprechend wenig grazil bewegen sie sich oft durch ihre Umgebung!
Da auch das Baby zu dieser Umgebung gehört und der Größenunterschied recht ordentlich ist, würde ich diese Hunde eher für Familien empfehlen, deren Kinder schon standfest sind!

Wirklich tolle Hunde für Kinder sind oftmals Cocker Spaniel und Pudel! Auch an kleinen Rassen wie dem Bolonka können Familien viel Freude haben!

Nicht zuletzt kommt es auch auf den Menschen an. Denn die Schwierigkeiten liegen weniger beim Hund und seiner Rasse, als vielmehr bei der Handlungsfähigkeit der Halter.
Hundeanfängern würde ich von bestimmten Rassen tendenziell eher abraten.
Dazu gehören viele Terrier, die meisten Hütehunde und auch solche Tiere, die ursprünglich zum Schutz von Haus und Hof eingesetzt worden sind. Dass auch Mischlinge und Hunde aus dem Auslandstierschutz, deren Herkunft ihr nicht kennt, von solchen Hunden abstammen können, versteht sich von selbst!

Manche Hundeschulen bieten eine Beratung vor dem Hundekauf an. Wenn ihr unsicher seid, kann dies sehr hilfreich sein.

Sarah, (Hunde)-mama, Expertin für Kynologie

Hund und Baby – Hygiene!

Es erschließt sich wahrscheinlich von selbst, dass eine Wurmkur vor Ankuft des Babys Sinn macht. Ebenso sollten Haustiere dem Neugeborenen nicht die Hände und das Gesicht ablecken dürfen. Denn dabei kann es zur Übertragung von Keimen und Krankheiten kommen, auf die das kindliche Immunsystem noch nicht gefasst ist. Giardien, Würmer und Toxoplasmose sind nur ein Teil der durch Haustiere übertragbaren Erkrankungen. Ein zu enger Kontakt sollte daher in der ersten Zeit nicht stattfinden.

Wenn wir von diesen simplen Regeln einmal absehen, müssen wir es mit der Hygiene aber auch nicht übertreiben: Hunde im Haushalt führen dem aktuellen Stand der Wissenschaft zufolge nicht zu einem erhöhten Allergie-Risiko und so ist kaum verwunderlich, dass ständiges Putzen und Desinfizieren keinesfalls notwendig, ja für das Entwickeln eines guten Immunsystems unter Umständen sogar kontraproduktiv ist!

Exkurs: Hund beschützt Kind

Eingangs haben wir bereits geklärt, dass es gut ist, wenn die Verantwortlichkeiten zwischen Hund und Halter klar sind: „Das ist UNSER Baby. DU musst dich darum nicht kümmern“.

Wie erreichst du das & warum ist das wichtig?

Erreichen kannst du dies, indem du deinen Hund zum Beispiel anfangs nur nach Freigabe an das Baby heranlässt und ihn danach auch wieder weg schickst. Generell solltest du in der Lage sein, deinen Hund wegzuschicken, wenn du das möchtest. So (und auf andere Weise, doch würde das den Rahmen dieses Artikels mehr als übersteigen) ist für ihn ersichtlich, dass er nichts klären muss.
Dies ist für den Hund entspannter, aber eben auch sicherer. Denn ein Hund, der weiß, dass er sich nicht um den Nachwuchs kümmern muss, wird später auch weniger dazu neigen, diesen zu maßregeln oder sogar zu bewachen.

Einige Eltern finden es schön, wenn der Hund das Kind verteidigt. Dies ist aber kein wünschenswerter Zustand. Für den Hund entsteht Stress und für andere Menschen eine Gefahr: Denn in Situationen, in denen Kinder streiten oder sich ein ungefährlicher, aber für den Hund komisch aussehender Mensch dem Kinderwagen nähert, können Unfälle passieren.

Wünschenswert ist stattdessen, dass dein Hund auch dann gemütlich auf seiner Decke liegen bleiben kann, wenn du mit deinem Kleinkind balgst oder mehrere Kinder durch die Wohnung rennen. Dazu erfordert es die vorherige Klärung von Zuständigkeiten. Wenn du unsicher bist, ob und wie das geht, ist das Konsultieren einer guten Hundeschule von Vorteil!

Fazit


Kind und Hund können ein wunderbares Team werden und die Geburt deines Babys ist vielleicht der Beginn einer wunderbaren Freundschaft!
Dennoch – oder gerade deswegen – müssen wir beachten, dass das gemeinsame Leben und Aufwachsen von Babys mit Tieren einer gewissen Vorbereitung bedarf. Hierzu gehört auch, mögliche Risiken von Beginn an zu erkennen und entsprechende Vorkehrungen zu treffen.
Dann steht der Freundschaft meist nichts entgegen!

Mehr von Sarah

Hundetrainierin mit Hund

Über meine Website kannst du bei weiteren Fragen Kontakt zu mir aufnehmen: Innerhalb unseres Hundetrainernetzwerkes kann ich dich auch gerne an gute Kolleginnen und Kollegen vermitteln!